12.07.2018

Ein Blick über den Tellerrand hinaus

Am Mittwoch (11. Juli) fand der Wandertag als Projekttag der Schülervertretung statt. Das Projekt “Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage” wurde diesmal vor allem kulinarisch umgesetzt.

Man könnte meinen, man sei nicht in einer Schule gelandet, sondern in einer überdimensionalen Großküche, oder besser gesagt: einer Ansammlung vieler kleiner Küchen. Denn in den vielen Klassenräumen wird geschnippelt, gerührt und gebrutzelt. Grund dafür ist das Projekt der Schülervertretung (SV) "Schule ohne
Rassismus - Schule mit Courage". Hierfür hatte sich die SV etwas Besonderes ausgedacht: Es wurden Speisen aus aller Herren und Damen Länder zubereitet, um sozusagen eine kulinarische Reise in andere Regionen zu machen. Die Schülerinnen und Schüler sollten buchstäblich "über den Tellerrand hinausblicken". In einzelnen Gruppen näherte man sich so Italien, der Türkei, Mexiko und etlichen anderen Ländern an. Auch viele Eltern und sogar Großeltern (ein Großvater sogar mit Profikoch-Vergangenheit) hatten sich freiwillig zur Mithilfe gemeldet, sodass hier Neugier und Entdeckerlust auf eine große Kocherfahrung trafen.

Damit nicht nur der Magen, sondern auch Herz und Hirn ein wenig Futter bekamen, lernten die Gruppen "ihr" Land und dessen Kultur zuerst filmisch kennen. Danach ging es aber ans Werk, und so wurde den Zutaten beherzt zu Leibe gerückt. Hier wurde Gemüse für griechische Tomatensuppe zerkleinert, dort wurden kunstvoll balkanische Ćevapčići geformt, andernorts röstete und belegte man sorgfältg Bruschettas ... die Düfte im Schulgebäude vermischten sich zu einem wahren Welt-Aroma.

Andere SchülerInnen waren dafür zuständig, dass die Speisen nicht nur schmeckten, sondern auch gut und informativ präsentiert wurden. Sie gestalteten passende Tischdekorationen und erstellten Plakate, die über die kulinarischen und kulturellen Hintergründe der Herkunftsländer informierten.

Schließlich hieß es für die gesamte Schule: Ran an die Ćevapčići - und an den ganzen Rest auch! Auf dem Schulhof waren schon die Tische aufgebaut, und alle SchülerInnen brachten ihre Speisen mit, damit man nicht nur die eigenen Köstlichkeiten genoss, sondern sich vielleicht auch ein wenig weiter "durch die Welt" probieren konnte. Für den einen oder die andere ergab sich dann so manche schmackhafte Überraschungsbegegnung.

Mit vollem Magen und interessanten neuen Geschmackserlebnissen gingen die Schüler schließlich zu ihren Bussen. Bestimmt hat dies Lust auf weitere Begegnungen mit anderen Ländern und Kulturen gemacht.    

Vielen Dank an die Eltern, die an diesem Tag mitgeholfen haben, und vor allem an die Organisatorinnen, die für diesen Tag viel Zeit und Mühe aufwandten: Martina Wehebrink als SV-Lehrerin und die Schülersprecherinnen Julia Gathmann und Emily Zink!

 

 

Die Hauptorganisatorinnen: Frau Wehebrink, Julia Gathmann und Emily Zink.

 

 

 


zum News-Archiv

powered by webEdition CMS