Abschlüsse

Abschlüsse  während der Schullaufbahn

Mit der Versetzung am Ende der 9. Klasse wird die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule oder entsprechender vollzeitschulischer Bildungsgänge des Berufskollegs erreicht.

Der Mittlere Schulabschluss wird am Gymnasium nach zehn aufsteigenden Schuljahren am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe erworben.

Als weitere Abschlüsse der Sekundarstufe I können erworben werden:

ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss am Ende der Klasse 9, ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertiger Abschluss

Der schulische Teil der Fachhochschulreife wird nach dem ersten Jahr der Qualifikationsphase erworben.

Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) wird am Ende der Qualifikationsphase erreicht (Jahrgangsstufe 12/Q2 im achtjährigen Gymnasium).

Durch ein erfolgreiches Abitur gewinnen Schülerinnen und Schüler grundsätzlich Zugang zu allen Universitäten und Fachhochschulen oder Einstiegsmöglichkeiten in Berufe, die ähnliche Qualifikationen erfordern wie ein Hochschulstudium.

Übergänge zu anderen Schulformen

Am Ende der Klasse 6 (Ende der Erprobungsstufe) berät die Erprobungsstufenkonferenz über den Verbleib am Gymnasium (das ist die Regel) oder einen eventuellen Wechsel an eine andere Schulform (Realschule, Gesamtschule oder Sekundarschule).

Der Übergang zu einer anderen Schulform ist darüber hinaus, außer in der Klasse 9, auf Elternwillen und nach gründlicher Beratung grundsätzlich in jeder Klasse oder Jahrgangsstufe möglich