Die Säulen der Erde

05.01.2010

Bücherrezension: Die Säulen der Erde
Titel: Die Säulen der Erde
Autor: Ken Follett
Jahr: 1992 (aber trotzdem nicht veraltet!)
Kennung: 5.2 Jugendbücher
Foll
In Folletts mit Abstand bestem Roman „Die Säulen der Erde“ wird die Geschichte des jungen Priors Philip erzählt, der zusammen mit dem Baumeister Tom davon träumt, eine himmelstrebende Kathedrale im (leider fiktiven) Kingsbridge zu bauen. Jedoch werden die beiden immer wieder von Schicksalsschlägen getroffen. Vor allem der Bösewicht William Hamleigh versucht mit allen Mitteln, den fortschreitenden Bau zu verhindern. So kommt es zu Intrigen, Mord und Verrat in einer Zeit, da die Gesetze vor allem dem ungeheuren Einfluss der Kirche und der Adligen unterliegen.
Das besondere an diesem Buch ist, dass man wirklich mit den Charakteren mitfiebert. Nie kam einem der Bösewicht grausamer vor, niemals hat man so Baumeister Tom und Prior Philip gewünscht, den Bau der Kathedrale fortführen zu können. Es erzählt von den Sonnen- und Schattenseiten des Lebens, der ersten großen Liebe, aber auch von ungeheuren Gräueltaten im Mittelalter.

Anna Franziska Peter

powered by webEdition CMS