24.11.2016

Mitmachen, experimentieren und ausprobieren - Schule zum Anfassen

Am Samstag, dem 19.November 2016, öffnete das Gymnasium Maria Veen seine Türen. Von 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr konnte man die Schule auf Schritt und Tritt erkunden. Von Physik und Chemie über Sport und Umweltkunde bis hin zu Mathematik und Deutsch. Jedes Fach war vertreten.

Nachdem die jeweiligen Fachschaften fertig mit der Vorbereitung waren, öffneten sich die Türen zum Schnuppertag der Mariannhiller. An den Eingängen befanden sich Informationsstände, wo man mehr über die Schule und das dazugehörige Kloster erfahren konnte. Darüber hinaus wurden Führungen von Schülerinnen und Schülern der Q1 angeboten. Natürlich konnte man aber auch die Schule auf eigene Faust entdecken.

 

Ein kurzer Informationsvortrag des Schuldirektors Herrn Alings und des Unterstufenkoordinators Herrn Güldner-Wiesche, fand um 9:45 Uhr und um 11:15 Uhr statt.

Für kleinere Geschwister gab es zudem noch eine Kinderbetreuung im Klostergebäude.

 

Im ersten Obergeschoss befand sich die Fachschaft Mathematik, die mit verschiedenen Spielen die Welt der Mathematik entdecken ließ. Außerdem stellte sie die neuen Taschenrechner ab der Klasse 7 (Mittelstufe) und ab der der Einführungsphase (EF, Oberstufe) vor. Die Fachschaft Chemie stellte tolle Experimente zur Verfügung. Es ging alles rund um das Thema CO2. Die Schüler konnten mit Hilfe von Oberstufen-Schülern z.B. einen Essigvulkan herstellen oder Feuer-Experimente mit Brennspiritus nachstellen.

Ein Stockwerk höher hieß es „Welcome to our English Lesson“ (Willkommen zu unserer Englischstunde). Mit einer kleinen Stationsarbeit über die Uhrzeit und die Tage und über die Schulmaterialien war alles dabei. Am Ende gab es noch eine kleine Überraschung als Belohnung. Im Erdkunderaum gab es ein kleines Quiz für die Besucher. Sie mussten erraten, aus welchen Ländern die dort aufgeführten Produkte kommen. Die Sprache Latein bekamen die Eltern und Schüler auch zu spüren. Hier ging es alles rund um eine römische Familie. Nebenan traten die Besucher in der Fachschaft Geschichte ins Mittelalter ein. Alles rund um das Leben im Mittelalter konnte man dort herausfinden.

Die Vorstellung der neuen Medienausstattung und der Projekte der Schülervertretung konnte man sich im dritten Stock ansehen. Außerdem gab es exklusive Einblicke in die diesjährige Kenia-Fahrt der Schüler des GMV. Auch die Fachschaft Physik zeigte spannende Experimente. Man konnte z.B. mit einer speziellen Brille die Optik anders wahrnehmen. Die Brille bestand aus verschiedenen Prismen und es war ereignisreich und spannend, die Brille und die anderen Versuche genauer anzugucken. Die Fachschaft Deutsch stellte verschiedene Rätsel und Aufgaben rund um das Thema Sätze und Wörter. Außerdem gab das Schul-Orchester durch eine offene Orchesterprobe einen Einblick in die Welt der Musik. Für die Schüler und Eltern ging es bei der Fachschaft Kunst konzentrierter zu. Sie mussten im Vergleich erkennen, welches Bild dem berühmten Original entspricht und welches nicht. Getreu dem Motto Original und Fälschung ging es für die Kripo Kunstraub im Kunstraum zu Gange.

Im untersten Stockwerk des A-Gebäudes stellten Schüler ihre LEGO-Roboter vor. Das besonders Interessante hierbei ist, dass die Schüler die Roboter selbst programmierten. Außerdem konnte man sich hier die von Schülern programmierte Software angucken.

In der Pausenhalle eröffnete das Café des amis der Fachschaft Französisch ihre Türen. Zugleich konnte man sich bei einem Crêpe und einer Tasse Kaffee die Fotoausstellung des Französisch-Austauschs und der Oberstufenfahrt nach Paris anschauen.

Auch die Fachschaft Spanisch begeisterte mit kleinen spanischen Sprachspielen und einer dazugehörigen Belohnung die Augen der Grundschüler.

Aber auch Informationen über die Berufsfelderkundung, die Praktika und allgemein über die Schritte vom Übergang von Schule zur Arbeit wurden dem Besucher erläutert.

Im C-Gebäude hatte man die Möglichkeit, die Schach-AG näher kennenzulernen oder auch den Schulgarten der Umweltkunde anzuschauen und bei einem warmen Getränk das Feeling eines Münsterländischen Gartens zu genießen. Auch das Fach Biologie gab viel Entdeckungsspielraum. Man konnte sich hier an einem Knochen-Bestimmungstest selbst testen, indem die jeweiligen Knochen der richtigen Körperstelle zugeordnet werden mussten. Aber auch die fünf Sinne konnte man mit verschiedenen Hörtests, Riechtests, Schmecktests, Fühltests sowie Sehtests erproben.

Sportlich ging es in der Sporthalle weiter, denn hier war die Überwindung eines spannenden Sport-Parcours an der Reihe.

Nach der Schulerkundung konnte man in der Bibliothek zur Ruhe kommen. Dort war die Fachschaft Religion ansässig. Hier hatten Eltern und Kinder die Möglichkeit, letzte Fragen zu stellen, weitere Hintergründe zu erfahren oder mit Fachlehrern bei einem Kaffee in den Austausch zu kommen. Die Kinder konnten religiöse Symbole oder Mandalas ausmalen.

__________________

Denis Schmidt (8B)


zum News-Archiv

powered by webEdition CMS