12.04.2018

Sigrid Kliem wird neue Direktorin am Gymnasium Maria Veen

Nachfolgerin für Johannes Alings gefunden

Aus der BZ vom 10.04:

Das Gymnasium in Maria Veen hat eine neue Schulleiterin gefunden. Sigrid Kliem tritt die Nachfolge von Johannes Alings an. Für die 56-Jährige, die derzeit das St-Georg-Gymnasium in Bocholt leitet, geht ein Traum in Erfüllung.

Das Gymnasium der Mariannhiller Missionare in Maria Veen hat eine neue Schulleiterin gefunden. Zum neuen Schuljahr tritt Sigrid Kliem die Nachfolge von Johannes Alings an. Das bestätigten sowohl das Gymnasium in Maria Veen als auch Sigrid Kliem im Gespräch mit der Borkener Zeitung. Die 56-Jährige ist derzeit noch Direktorin des St.-Georg-Gymnasiums in Bocholt.

Für die gebürtige Bottroperin geht mit dem Wechsel von Bocholt nach Maria Veen ein Traum in Erfüllung. „Ich wollte schon immer am Gymnasium der Mariannhiller Missionare arbeiten“, sagt sie. Seit 27 Jahren wohnt sie bereits in Bahnhof Reken. Gemeinsam mit ihrem Ehemann hatte sie damals dort ein Haus gebaut. „Ich wollte nach meinem Referendariat, das ich 1990 abgeschlossen habe, Lehrerin in Maria Veen werden, aber das hat leider nicht geklappt“, erzählt Kliem. Stattdessen wurde sie Lehrerin am Gymnasium St. Ursula in Dorsten. Dort hatte Kliem auch ihr Referendariat absolviert. „Fast 19 Jahre war ich an dieser Schule und hatte eine gute Zeit“, sagt sie.

2007 wechselte Kliem an das Gymnasium Georgianum Vreden und wurde dort stellvertretende Schulleiterin. Vier Jahre später übernahm sie die Leitung des St.-Georg-Gymnasiums in Bocholt. „In dieser Zeit hat das Gymnasium eine gute Entwicklung genommen. Ich hatte eigentlich keinen Grund wegzugehen.“ Aber als dann die Ausschreibung für die Stelle in Maria Veen bekannt wurde, kam sie ins Grübeln. „Ich kannte Johannes Alings und Teile des Kollegiums bereits von Konferenzen“, erklärt sie. Zudem habe sie eine wesentlich kürzere Anfahrt zur Arbeit. „Da habe ich gedacht: Wenn ich noch mal etwas Neues machen möchte, dann jetzt.“

 

Kliem freut sich auf ihre neue Aufgabe und kann dem Wechsel von einer städtischen an eine private Schule viel Positives abgewinnen. „Bei der Entwicklung des pädagogischen Konzepts ist man freier. Was das Schulleben angeht, können individuellere Entscheidungen getroffen werden“, sagt sie.

Auch wegen ihrer langjährigen Erfahrung am Gymnasium St. Ursula in Dorsten, eine Schule des Konvents der Dorstener Ursulinen, hat man sich in Maria Veen für Sigrid Kliem entschieden. „Sie war lange an einer katholischen Schule und bringt exzellente Voraussetzungen mit“, sagt Noch-Schulleiter Johannes Alings über seine Nachfolgerin. Er hebt Kliems Kenntnisse in der Schulorganisation hervor. „Wir freuen uns, dass das geklappt hat“, so Alings. Zuletzt habe man drei Schulleiter gehabt. „Da war es auch mal an der Zeit, dass eine Frau das Ruder übernimmt.“

 


zum News-Archiv

powered by webEdition CMS